sf² VI.
Winter 2018
Bleiben Sie dran!

Rekon Sanierungsmaßnahmen Bau amoxil kaufen pflanzliche Ernährung Tee viagra generika Naturheilmittel-Fieber

sf² 2008

Am 27. November 2008 fand im Filmcasino Wien das Zweite Europäische Wissenschaftsfilmfestival statt. Dieses Mal wurde es in Kooperation mit dem Institut Francais de Vienne (Cécile Salin) organisiert.

DAS PROGRAMM
Les autres hommes, Michel Viotte
Frankreich, 2006 - 85 mn VSTA
Dank wissenschaftlicher und künstlerischer Dokumente zeichnet der Regisseur die lehrreiche Geschichte des westlichen Blickes auf den „Anderen“ nach.
Er erinnert uns an die großen Etappen der europäischen Expansion, die mit den maritimen Eroberungen anfing und deren Kolonialkriege im 20sten Jahrhundert den Höhepunkt bildet.
Vor diesem verheerenderen Vordringen des weißen Mannes mußte der „Andere“ verschwinden oder sich unterwerfen, bevor eine langsame Entwicklung der Mentalitäten begann.

 

 

 

Au-delà de l’infini , Werner Herzog
2006 – 77 mn – englische Fassung
Der Film erzählt von einer fünfzehnjährigen Odyssee im Weltall, einer der erstaunlichsten Planetenforschungsreisen, die je unternommen wurde: diejenige der Galileo Sonde.
Dieses Abenteuer endete mit dem 21. September 2003, als die Raumsonde beim Eindringen in die Jupiter Atmosphäre sich verglühte.
Der Film ist eine wahrhaftige Liebesgeschichte: die komische und intensive Beziehung zwischen einer wissenschaftlichen Gruppe und ihrer Schöpfung in der Gewaltigkeit des Weltalls.

 

 

Plus loin que le bleu du ciel, Valérie Winckler
Frankreich, 2005 – 52 mn – englische Fassung
Die Europäer Juliette Payette, Jean-François Clervoy und Gerhard Thiele, der Russe Sergueï Krikalev und der Amerikaner Franklin Chang-Diaz gehören zu den wenigen Privilegierten, die eine lange Zeit im Weltraum verbrachten. Diese fünf Astronauten teilen uns ihre Gefühle mit, die sie während ihres Abenteuers in der Umlaufbahn empfanden.

 

 

 

Charisma in Politics. The body language of the politicians, Pierre-François Gaudry
Frankreich, 2008 – 47 mn – englische Fassung
Dieser Film ermöglicht uns, die Wichtigkeit der non-verbalen Kommunikation unter Politiker zu verstehen und erläutert zudem die unterschiedlichen Elemente, aus denen sich das Charisma entwickelt. Diese Analyse findet in einem internationalen Kontext statt.

 

 

Der abwechslungsreiche Filmtag wurde abgerundet durch ein Podiumsgespräch mit dem französischen Regisseur Francois Tisseyre, der über die Chancen und Probleme des Wissenschaftsfilms aus der Sicht eines Filmemachers sprach.
Der Gewinner des Hauptpreises war François Gaudry mit seinem Film Charisma in Politics.

v.l.n.r: Wolfgang Haberl, Francois Tisseyre, Mag.a Susanne Schaefer-Wiery, Kurt Wimmer

Mehr in dieser Kategorie: « sf² 2007 sf² 2009 »